Tapeten

Das Wort Tapete stammt vom lateinischen Begriff „tapetum“ (Teppich) ab. Sie ist also ein Wandteppich aus Papier oder Kunststoff, der mit Hilfe von Klebstoff auf die Wand aufgebracht wird.

Tapete oder Wandfarbe

Um Wände zu gestalten, gibt es heute viele Möglichkeiten. Zum Beispiel mit verschiedenen Dekormustern oder kreativer Farbgestaltung. Wer sich bei der Wandgestaltung von der Masse abheben möchte, kann aber auch auf dekorative Tapeten zurückgreifen – dies ist nicht nur eine schnelle und saubere, sondern auch eine relativ günstige Lösung.

Tapeten werden heute auch oft als optisches Stilelement eingesetzt. So kann man in einem Raum beispielsweise nur eine Wand mit einer Tapete in einer kräftigen Farbe oder einem besonderen Muster gestalten und sie so zum „Eyecatcher“ machen. Aktuell sind unter anderem großflächige Muster wie Blumen, Bäume oder Steinmuster „in“. Aber auch Tapeten mit geometrischen Mustern oder im Metallic-Look sind beliebt.

Bei der Auswahl der richtigen Tapete zu beachten ist jedoch nicht nur ihre optische Anmutung, sondern auch ihre Strapazierfähigkeit oder die Möglichkeit, sie mit Wasser zu reinigen.

Diese Tapeten gibt es bei uns

  • Klassische Raufasertapeten: Dabei handelt es sich um eine Papiertapete mit rauer Oberfläche, die durch die eingearbeiteten Holzfasern zustande kommt. Sie besteht aus drei Papierschichten, in die strukturbildende Holzpigmente eingearbeitet werden. Oft wird sie aus Recycling-Fasern hergestellt und ist daher besonders umweltfreundlich. Je nach Größe der Pigmente (Körnungsgrad) entsteht eine unterschiedlich feine Oberflächenstruktur (fünf Abstufungen von grob bis fein), die auf Wunsch übermalt werden kann.
  • Papiertapeten: Sie bestehen aus mindestens zwei Schichten bedrucktem (Recycling)papier und sind umweltfreundlich sowie lichtbeständig. Sie sind auch in Form von Relieftapeten erhältlich.
  • Vinyltapeten: Sie haben zwei Schichten: Eine Trägerschicht (Papier oder Vlies) und eine Kunststoffbeschichtung (Polyvinylchlorid, PVC). Sie sind daher besonders widerstandsfähig, licht- und waschbeständig und eignen sich auch für stark beanspruchte Räume.
  • Textil- oder Seidentapeten: Textiltapeten sind Papier- oder Vliestapeten mit eingearbeitetem Gewebe wie z.B. Fäden aus Hanf, Filz, Wolle, Baumwolle, Leinen, etc. Echte Seidentapeten sind ebenfalls Textiltapeten und enthalten Seidenstoff beziehungsweise Seidenfäden. Muster und Farben muten oft orientalisch an, sind sehr hochwertig und häufig ein richtiger Blickfang. Oft werden Muster und Designs mit der Hand aufgetragen. Seidentapeten kosten daher wesentlich mehr als andere Textiltapeten.
  • Vliestapeten: Sie bestehen großteils aus Zellstoff und Textilfasern plus Bindemittel und sind auf einer Seite imprägniert. Sie sind dampf- und luftdurchlässig und wirken sich daher positiv auf das Wohnklima aus. Gleichzeitig sind sie schwer entflammbar und scheuer- beziehungsweise reißfest. Vliestapeten gibt es in vielen unterschiedlichen Farben, Motiven und Designs.
  • Glasgewebetapeten: Sie sind ganz besonders robust und eignen sich daher gut für Räume, in denen sie hohen Belastungen ausgesetzt sind wie zum Beispiel in der Küche. Es gibt sie auch mit schönen Strukturen, die übermalbar sind oder als Hingucker in kräftigen Farben.
  • Bambustapeten: Als Naturfasertapeten haben Bambustapeten eine markante, einzigartige Oberflächenstruktur, die in unseren Breiten auch etwas exotisch wirkt. Kleine Abweichungen von Rolle zu Rolle können vorkommen.
  • (Japanische) Grastapeten: Diese werden aus natürlichen ostasiatischen Gräsern erzeugt. Man verwendet sie hauptsächlich im gehobenen Wohnbereich, in der Direktionsetage von Unternehmen oder in Empfangsräumen. Achtung: Diese Tapeten sind sehr empfindlich.

Wir verwenden Tapeten der Firmen

  • Erfurt
  • Sefra
  • MT-Tapeten
  • Brillux

Musterkataloge stellen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Was bei der Auswahl von Tapeten zu beachten ist

  • Großflächige, helle Muster machen einen Raum größer, Längsstreifen machen ihn höher. Farbintensive Muster verkleinern den Raum
  • Tapeten kann man mittlerweile in fast allen Räumen verwenden, sogar in der Küche. Dort empfehlen wir allerdings die Verwendung eines Dunstabzugs und besonders strapazierfähige Tapeten.
  • Das Tapezieren eines durchschnittlich großen Raumes dauert in der Regel zwei Tage, sollte eine Untergrundvorbereitung notwendig sein, sogar drei. Wenn eine Tapete übermalt werden soll, muss der Kleister vorher vollständig trocken sein, daher ist hier in der Regelfall eine Nacht abzuwarten.

Häufige Fragen & Antworten

Kann man Tapeten abwaschen?

Das hängt von der Art der Tapete und vom Hersteller ab. Vinyltapeten sind beispielsweise abwaschbar.

Kann man Tapeten mit dem Staubsauger absaugen?

Ja, das ist problemlos möglich.